Finanzen

Deckungsstockfähigkeit

Definition:

Wertpapiere, die zur Anlage des von den Versicherungsunternehmen zu bildenden Deckungsstocks zugelassen sind, werden als deckungsstockfähig bezeichnet.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»