Wirtschaftslexikon

Einlage

Definition: Was ist Einlage

Eine Einlage ist im wirtschaftlichen Kontext ein Teil des Kapitals eines Unternehmens. Dies können sowohl finanzielle Werte als auch Sachwerte wie Immobilien oder Maschinen sein, die sich auch direkt auf die Bilanz auswirken. Ein entsprechender Kapitalgeber wird durch seine Einlage zum Gesellschafter oder – falls er schon Gesellschafter war – vergrößert sich sein Unternehmensanteil.

Einlagen werden grundsätzlich dem Eigenkapital eines Unternehmens zugerechnet. Im Falle von Kapitalgesellschaften muss dabei unterschieden werden, ob Einlagen als Stammkapital (also dem bei der Gründung des Unternehmens bereits bestehenden Grundkapital) gelten oder nicht.

Für die Erbringung von Einlagen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die häufigsten sind jedoch die Bargeldeinlage, also eine Bargeldzahlung oder eine Überweisung, wodurch sich die liquiden Mittel des Empfängerunternehmens erhöhen. Und auch diverse Sacheinlagen, durch die sich das Anlagevermögen erhöht, wie Maschinen oder Gebäude sind Einlagen, wobei hierzu auch noch die immateriellen Gegenstände wie Lizenzen oder Patente zählen.

In seltenen Fällen können auch Nutzungsüberlassungen oder sogenannte verdeckte Sacheinlagen getätigt werden.

 

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Einlage

DeutschEnglisch
Einlage deposits
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»