Wirtschaftslexikon

Employee-Share-Ownership Plan

Definition: Was ist ein Employee-Share-Ownership Plan?

Vom Unternehmen gesponsortes Modell, bei dem ein Treuhänder (Trust) Aktien des Unternehmens zugunsten der Arbeitnehmer übernimmt und für diese verwaltet.

In den Vereinigten Staaten dürfen Mitarbeiter ihre Aktien erst bei ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen verkaufen, denn die Anteile sind als eine Art Altersvorsorge gedacht. In Großbritannien haben Arbeitnehmer jederzeit Zugriff auf ihre Anteile.

Es gibt zwei Modelle für Belegschaftsaktien in Großbritannien:

1. Den so genannten Case-Law Employee Share Ownership Plan, der jedoch von Steuervorteilen ausgenommen ist

2. Den Employee Share Ownership Trust

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»