Finanzen

Gearing

Definition:

Gearing bezeichnet das Verhältnis vom Kurs des Basiswertes zum Optionsscheinpreis unter Berücksichtigung des Optionsverhältnisses. Die Formel zur Ermittlung des Gearings lautet:

Gearing = Kurs des Basiswertes / (Optionsscheinpreis x Optionsverhältnis)

Das Gearing verdeutlicht also, wie viele Optionsscheine – bereinigt um das Optionsverhältnis – der Anleger für den Preis des Basiswertes erheben kann. Es ist somit eine Messzahl für den Kapitaleinsatz. In dieser Interpretation stellt der Hebel sicherlich kein sehr erhellendes Konzept dar – sollte der Hebel doch eigentlich darüber Auskunft geben, um wie viel Prozent der Preis eines Optionsscheines steigt, wenn der Preis des Basiswertes um ein Prozent steigt.

Diese Vorstellung des Hebels wird im Englischen als Leverage bezeichnet.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.