Finanzen

Imparitätsprinzip

Definition:

Das Imparitätsprinzip besagt, dass Gewinne und Verluste unterschiedlich behandelt werden. Gewinne werden erst dann in der Bilanz erfasst, wenn sie bereits realisiert sind. Verluste werden dagegen auch ausgewiesen, wenn sie am Bilanzstichtag noch nicht eingetreten sind. vgl. Realisationsprinzip und im angelsächsischen Raum Grundsatz der Periodenabgrenzung.

© Campus Verlag

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Imparitätsprinzip

DeutschEnglisch
Imparitätsprinzip imparity principle
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»