Finanzen

International Primary Market Association

Definition:

Die International Primary Market Association (IPMA) ist eine 1984 gegründete Vereinigung führender Emissionshäuser im Bereich Emissionen von Anleihen und Aktien. Die IPMA erlässt allgemeine Empfehlungen und Regeln, die zur Standardisierung und einer verbesserten Transparenz des Primärmarktgeschäftes beitragen soll. Über 100 führende Emissionshäuser in Amerika, Asien und Europa haben sich der IPMA bereits angeschlossen.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»