Finanzen

Plausibilitätsprüfung

Definition:

Bei der Einstellung einer Order z. B. durch die Hausbank, erfolgt per EDV ein automatischer Abgleich, ob die jeweilige Wertpapier-Kennnummer auch an dem gewählten Börsenplatz gehandelt wird. Ferner wird geprüft, ob die Limitierung und die Gültigkeit der Order plausibel sind (kein Feiertag o.ä.).

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»