E-Business

Point to Point Protocol over Ethernet

Definition:

Point to Point Protocol over Ethernet (PPPoE) ermöglicht das Teilen einer kabellosen oder modembezogenen Internetverbindung durch mehrere Benutzer. Dabei nutzt PPPoE im Normalfall eine Kombination aus Point to Point Protocol und Ethernet, um so mehrere Nutzer in einem Local Area Network zu unterstützen unter Verkapselung der PPP-Informationen in Ethernet-Frames.

Der Vorteil von Point to Point Protocol over Ethernet liegt darin, dass sowohl die Telefongesellschaft als auch die Provider keinerlei Unterstützung leisten müssen. Die Verbindungen über DSL oder Kabel sind „always on“, ganz im Gegensatz zu Einwahlverbindungen. Zu Beginn jeder Session ist der Adressaustausch zwischen dem genutzten PC und dem Remote-Server („Discovery“ genannt) möglich. Eine etablierte Sitzung kann auch überwacht werden, z.B. für eine detaillierte Abrechnung. Nicht zuletzt deswegen ist Point to Point Protocol over Ethernet  auch für Hotels, Appartmenthäuser oder größere Betriebe mit vielen Nutzern attraktiv.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»