Wirtschaftslexikon

Spitzenrefinanzierungsfazilität

Definition: Was ist eine Spitzenrefinanzierungsfazilität?

Kreditinstitute, die kurzfristig Liquidität benötigen, können im Rahmen der Spitzenrefinanzierungsfazilität Kredite mit eintägiger Laufzeit bei der Europäischen Zentralbank (EZB) aufnehmen. Diese Kredite sind mit dem Spitzenrefinanzierungssatz zu verzinsen. Die Spitzenrefinanzierungsfazilität zählt neben der Einlagefazilität und dem Hauptrefinanzierungsgeschäft zu den Leitzinsen des ESZB. Die Spitzenrefinanzierungfazilität ist mit dem früheren Lombardsatz vergleichbar.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»