Unternehmensführung

Systeme vorbestimmter Zeiten

Definition:

Das System vorbestimmter Zeiten ist eine Zeitstudie, die eine Reihe vorbestimmter Normalzeitwerte für menschliche Bewegungsabläufe ansetzt, um Soll-Zeiten für Tätigkeiten und Arbeitsabläufe auf einem spezifischen Leistungslevel zu bestimmen.

Das System vorbestimmter Zeiten basiert auf der ursprünglich von Frederick Winslow Taylor stammenden und später von Frank und Lillian Gilbreth entwickelten Idee, dass die für menschliche Bewegungsabläufe benötigte Zeitdauer immer gleich ist, unabhängig vom Kontext, in dem diese ausgeführt werden. Diese Standardzeiten werden durch Zeitstudien ermittelt und können kombiniert werden, um eine Soll-Zeit für eine bestimmte Arbeitsaufgabe zu liefern. Das erste System vorbestimmter Zeiten, genannt Motion-Time-Analysis, wurde 1927 entwickelt, weitere entstanden in den Vereinigten Staaten während der 1930er Jahre. Das Interesse am Einsatz von SvZ nahm während und nach dem Zweiten Weltkrieg zu. Das am meisten angewandte System ist das Methods- Time-Measurement.

© Campus Verlag

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Systeme vorbestimmter Zeiten

DeutschEnglisch
Systeme vorbestimmter Zeiten predetermined motion time system
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.