Personal

Führungstechnik: Management by Objectives

Definition und Grundlagen

Das Konzept des Management by Objectives (MbO) geht davon aus, dass Vorgesetzte und Mitarbeiter Zielsetzungen gemeinsam erarbeiten. Darin werden Aufgabenbereich und Verantwortung jedes einzelnen Mitarbeiters auf der Grundlage des von ihm erwarteten Ergebnisses festgelegt.

Um dies zu erreichen, muss folgendes gewährleistet sein:

  • Es muss klare Vorstellungen darüber geben, was erreicht werden soll
  • Das Erfassen der Ergebnisse muss gesichert sein, um den Erfolg oder Misserfolg überhaupt messen zu können
  • Es bedarf eines größeren Handlungsspielraums für die Mitarbeiter

Die Grundrichtung über das Was bestimmt in einem Unternehmen die Zielfunktion. Als Existenzbedingung ist dabei eine angemessene Rentabilität auf lange Sicht erforderlich. Daneben können aber weitere, sich ergänzende oder miteinander konkurrierende Teilziele, gegebenfalls auch nicht wirtschaftlicher Art wie soziales Engagement eines Unternehmens oder Sponsoring, verfolgt werden. Diese dürfen langfristig nicht die Rentabilität des Unternehmens in Frage stellen.

Diese Zielorientierung bedeutet im wesentlichen zweierlei:

  1. Ziele werden nicht nur in globaler Form vorgegeben. Vielmehr werden aus dem Gesamtziel Unterziele und Einzelziele abgeleitet. Diese können den Führungskräften und Mitarbeitern als Orientierungshilfen für ihre Arbeit dienen.
  2. Das einmal aufgestellte Ziel und die zugehörigen Unterziele sind keine feststehenden Größen. Sie sind selbst veränderlich. Sie unterliegen einem ständigen Wandel durch die Führungs- und Ausführungsprozesse, durch deren Ergebnisse oder durch Anpassungsmaßnahmen. Die Zielbildung ist deshalb in den Gestaltungsprozess mit einzubeziehen.

Risiken und Gefahren von Management by Objectives

  • Es herrscht immer wieder Unklarheit über die Frage, woran die Ziele ausgerichtet werden sollen.
  • Die Anforderung, ständig neue Innovationen zu bringen und sich den neuen Gegebenheiten anzupassen, wird oftmals nicht in ausreichendem Maße berücksichtigt.
  • Ob die richtigen Ziele gesetzt und formuliert wurden, kann durch die Management-by-Objectives-Konzeption nicht beantwortet werden. Die Zielerreichung kann vielmehr zum Selbstzweck werden und zur Selbstzufriedenheit bei Führungskräften führen.
  • Alle gesetzten Ziele können erreicht oder sogar übertroffen werden, ohne dass dabei hinterfragt wird, ob die Ziele überhaupt noch zeitgemäß waren.
  • Wesentliche Chancen und Entwicklungen werden nicht genutzt, weil sie nicht Gegenstand der Zielformulierung waren. Es kann daher nicht sichergestellt werden, dass durch Management by Objectives das Leistungspotential eines Unternehmens voll ausgeschöpft wird.

Quelle: Henry Walter – Handbuch Führung ISBN: 3593377608


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!