Unternehmensführung

Anspruchsgruppen

Definition:

Als Anspruchsgruppen, auch Stakeholder oder Interessensgruppe genannt, werden alle Personen bezeichnet, die ein bestimmtes Interesse am Verlauf eines Projekts, eines Prozesses oder generell an der Entwicklung eines Unternehmens haben. So kann es in einem Unternehmen in allen Bereichen Interessensgruppen geben, wie z.B. die Eigentümer, sogenannten interne Anspruchsgruppen, die ein Interesse am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens haben. Auch Mitarbeiter, deren Existenz mehr oder weniger vom Arbeitsplatz beim Unternehmen abhängt, gehören zu dieser Interessensgruppe.

Noch vielzähliger sind die externen Anspruchsgruppen. Hier verlassen sich z.B. eventuelle Gläubiger darauf, dass ein Schuldner-Unternehmen seinen Verbindlichkeiten nachkommt. Ebenfalls ein Interesse am wirtschaftlichen Fortbestehen eines Unternehmens haben Lieferanten einerseits, die ihre Waren verkaufen möchten und Kunden andererseits, die die Produkte des Unternehmens in Anspruch nehmen möchten. Gleichzeitig sind auch der Staat und die Gesellschaft des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist, Stakeholder. So haben diese z.B. ein Interesse daran, dass ein Unternehmen regelmäßig und nachhaltig seine Steuern bezahlt.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.