Finanzen

Arbitrage

Definition:

Ist die Ausnutzung von Preisunterschieden bei gleichartigen Gütern auf verschiedenen Märkten. Die Arbitrage sorgt für den Ausgleich lokaler Preisunterschiede zwecks der Erzielung eines Gewinns z.B. Ausnutzung von Kursunterschieden von Wertpapieren, Devisen und Waren an verschiedenen Börsen zum selben Zeitpunkt.

Anwendungsfall in der Online-Vermarktung

Als Arbitrage werden sämtliche Maßnahmen bezeichnet, die darauf abzielen, Preisunterschiede zwischen der Trafficbeschaffung und der Trafficmonetarisierung auszunutzen.

Beispiel: Websitebetreiber A kauft Werbebanner für 10.000 Euro bei Websitebetreiber B. Die Werbekampagne bringt dem Websitebtreiber A zusätzliche 100.000 Seitenabrufe, die er zu einem Tausender-Kontakt-Preis (TKP) von 120 Euro vermarkten kann. Dadurch erzielt er einen Umsatz von 12.000 Euro. Bei einer Werbeinvestition von 10.000 Euro hat Websitebetreiber A damit ein Arbitragegewinn von 2.000 Euro erzielt.

© Campus Verlag & Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»