E-Business

Benutzerfreundlichkeit

Definition:

Der Begriff Usability kommt aus dem Englischen und setzt sich aus den Wörtern „to use“ (nutzen, brauchen) und „ability“ (Fähigkeit) zusammen und wird ins Deutsche mit dem Wort Benutzerfreundlichkeit übersetzt.

Die ISO Norm 9241-11 definiert den Begriff Usability folgendermaßen: „Usability bezeichnet das Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und mit Zufriedenheit zu erreichen.“Vereinfacht ausgedrückt ist hiermit die intuitive Benutzbarkeit gemeint. Der Internetnutzer verfolgt das Ziel möglichst schnell (= effizient), auf dem richtigen Weg (= effektiv) und in optisch ansprechender Umgebung (= zufrieden), das Produkt oder die Information zu erreichen.

Usability ist deshalb ein wichtiger Faktor für den erfolgreichen Verkauf von E-Commerce Produkten, da Untersuchungen des Usability-Experten Nielson ergeben haben, dass Webshops, die nach unterschiedlichen Usability-Kriterien optimiert wurden, eine Umsatzsteigerung von durchschnittlich 100 Prozent aufweisen konnten. Dieser nicht quantifizierbare Erfolgsfaktor stellt somit als Imponderabilie einen wesentlich Beitrag zur Wertmaximierung dar.

Zwar gibt es grundlegende Usability-Anforderungen, wie z.B. „kurze Ladezeiten“ oder die „Positionierung des Logos oben links“, allerdings müssen zielgruppenspezifische Aspekte bei jedem Webauftritt individuell berücksichtigt werden.

Um die Benutzerfreundlichkeit entsprechend den Erwartungen der Zielgruppe anzupassen, müssen die Usability-Kriterien „Effektivität“, „Effizienz“ sowie „Zufriedenheit“ mit den drei Dimensionen einer Webseite in Einklang gebracht werden. Zu den drei Dimensionen einer Internetseite gehört der „Content“, das „Design“ und die „Struktur“.

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Benutzerfreundlichkeit

DeutschEnglisch
Benutzerfreundlichkeit

usability

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»