Finanzen

Bilateraler Handel

Definition:

Ein bilateraler Handel ist der Handel zwischen zwei Ländern, die sich gegenseitig bestimmte Privilegien einräumen, etwa günstige Importquoten, die anderen Handelspartnern verwehrt bleiben.

Dieser Handel wird durch bilaterale Verträge geregelt, in denen die Bedingungen für bilaterale Handels- und Zahlungsabkommen im internationalen Verkehr festgehalten werden. Nach dem zweiten Weltkrieg fand eine Weiterentwicklung zum Multilateralismus statt. Der erste bilaterale Handel wurde 1860 durch den Coben-Vertrag geregelt. Er hat sich bis heute stark weiterentwickelt und regelt mit mehreren Verträgen den Handel zwischen vielen westlichen Industrieländern. Eine neue Tendenz ist die erhöhte regionale Integration, die durch die Welthandelsorganisation (WTO) unterstützt wird.

Beispiel

Die Europäische Union hat als Verbund von Einzelstaaten ein bilaterales Abkommen mit der Schweiz. Es regelt die Beziehung der beiden Parteien auf kultureller, wirtschaftlicher und politischer Ebene.

© Campus Verlag

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Bilateraler Handel

DeutschEnglisch
Bilateraler Handel bilateral trade
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.