Digitalisierung

Dropshipping

Definition:

Dropshipping, auch als Streckengeschäft bezeichnet, ist eine durch eine Dreieckskonstellation charakterisierte Geschäftsbeziehung zwischen einem Onlinehändler, dem Kunden und einem dazwischen positionierten Großhändler oder Hersteller. Der Händler hält hierbei die Ware nicht selbst auf Lager. Kommt es im Online-Shop zu einer Bestellung, so wird die Bezahlung über den Online-Händler abgewickelt. Der Versand der Ware erfolgt jedoch über den Großhändler oder  Hersteller.

Beim Versand übernimmt der Großhändler in der Regel das Corporate Design des Online-Händlers, wodurch das Dropshipping nach Außen für den Endkunden in der Regel nicht ersichtlich ist.

Für den Onlinehändler ist von Vorteil, dass die Lagerkosten und fianziellen Risiken durch eventuelle Ladenhüter reduziert werden. Gleichzeitig können sie umfangreiche Sortimente über das Dropshipping anbieten. Zudem kommt es zu keinen logistischen Aufwänden, da diese vom Großhändler übernommen werden. Probleme können allerdings auftreten, wenn der Handelspartner beschädigte oder fehlerhafte Ware liefert oder gar nicht liefert. Entsprechende Reklamationen fallen dann auf den Online-Händler zurück.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.