Unternehmensführung

Europäische Freihandelsassoziation (EFTA)

Definition:

Die Europäische Freihandelsassoziation (EFTA) ist eine Vereinigung zur wirtschaftlichen Förderung, für Wachstum und Wohlstand ihrer Mitglieder und zur Vertiefung der Handelsbeziehungen mit anderen Ländern Europas und der Welt. Seit 2001 ist die Europäische Freihandelsassoziation eine Freihandelszone zwischen den Mitgliedern, Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz, die neben dem wirtschaftlichen Förderungaspekten keine politischen Ziele verfolgt.

Die EFTA wurde bereits 1960 gegründet, hat aber nach und nach an Bedeutung gegenüber der früheren EWG, später EU, und dem darin befindlichen Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verloren. Dadurch stellte sich zunächst eine Rivalität zwischen den Bündnissen ein und es kam zu Abwanderung der Mitgliedsstaaten hin zur EWR. Trotzdem waren die Leitorgane der EFTA in den 1990er-Jahren überzeugt, dass die Gemeinschaft fortgeführt werden sollte. Heute gibt es zahlreiche Kooperationen, nicht nur mit dem EWR, sondern auch global, zum Beispiel mit Kanada, Ländern in Südamerika, Afrika oder dem Mittleren Osten. Weitere mögliche Erweiterungen befinden sich in Verhandlungen.

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Europäische Freihandelsassoziation (EFTA)

DeutschEnglisch
Europäische Freihandelsassoziation (EFTA) European Free Trade Association (EFTA)
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.