Finanzen

Exitkanäle

Definition:

Ein Exitkanal ist die Bezeichnung für die unterschiedlichen Ausstiegsmöglichkeiten aus einem Investment. Folgende Möglichkeiten stehen einem Investor als Exitkanal zur Auswahl:

1. Initial Puplic Offering: Bei diesem erstmaligen Börsengang bekommt die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit, Anteile am Unternehmen durch den Erwerb von Aktien zu erwerben.

2. Buy-Back: Altgesellschafter können Anteile am Unternehmen zurückkaufen.

3. Trade-Sale: Das Unternehmen wird teilweise oder vollständig an ein anderes Unternehmen verkauft.

4. Secundary Purchase: Ein Venture Capitalist verkauft seine Anteile an einen anderen Venture Capitalist.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.