Unternehmensführung

FairCommerce

Definition:

FairCommerce ist eine Initiative vom Händlerbund gegen Abmahnmissbrauch. Die Initiative wurde ins Leben gerufen um einen fairen Wettbewerb zu schaffen und die hohe Anzahl an Abmahnungen, die im ECommerce ausgesprochen werden, zu senken.

Viele Online-Händler haben mit Abmahnungen zu kämpfen, die im schlimmsten Fall existenzbedrohend sind. Bisher haben sich über 50.000 Online-Shops der Initiative “FairCommerce – gegen Abmahnmissbrauch” angeschlossen. Ziel ist es, einen fairen Wettbewerb zu schaffen. Darin besteht der Appell fair gegenüber seinen Mitbewerbern zu sein. Das heißt, es soll zunächst auf rechtliche Fehler hingewiesen werden, bevor es zu einer kostenpflichtigen Abmahnung kommt.

Diesem Schutz unterstehen alle Teilnehmer der Initiative FairCommerce und sind somit vor schwerwiegenden Überraschungen geschützt. Die Teilnahme ist kostenlos. Voraussetzung ist die Anerkennung der “Teilnahmeregeln der Initiative FaiCommerce”.

Die Teilnahme wird in das Impressum des jeweiligen Online-Shops oder der Website übernommen und auf Wunsch kann auch das FairCommerce-Logo eingefügt werden.

Beispiel: Die Richtlinien im E-Commerce ändern sich regelmäßig, dadurch versäumen Online-Händler schnell die nötigen Anpassungen vorzunehmen. Im Rahmen der Initiative FaiCommerce helfen Hinweise auf bestehende Fehler Abmahnungen und die dazugehörigen Kosten zu vermeiden.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.