Personal

Flexibilisierung

Definition:

Flexibilisierung im wirtschaftlichen Zusammenhang bezeichnet einen Prozess, bei dem Personen oder Organisationen flexibilisiert, also agiler, reaktionsschneller und vielseitiger gemacht werden sollen. Ziel ist die Steigerung der Produktivität. Erreicht werden kann Flexibilisierung durch die Reduzierung rigider Strukturen und Regelungen, die positiven Effekten und Prozessen im Weg stehen und diese aufhalten.

Sie wurde mit dem ausgehenden 20. Jahrhundert immer mehr als Begriff etabliert. Im Zentrum der Bedeutung stehen positive wirtschaftliche Veränderungsprozesse, wie zum Beispiel auf dem Arbeitsmarkt. Dort bedeutet der Begriff z.B. den Übergang von festen, unflexiblen Arbeitszeiten, hin zu freien Arbeitszeiten, etwa Gleitzeit. Im Kontext Arbeitswelt und Arbeitsalltag, bezieht sie sich aber nicht nur auf Arbeitszeiten, sondern auch auf die Strukturierung von Arbeit und der Arbeitenden. So wurden im Rahmen der Flexibilisierung auch alte Strukturen zugunsten von Workshops, flachen Hierarchien oder Heimarbeit aufgebrochen. Auch Arbeitszeit als solche, etwa in der Teilzeitarbeit, wurde in diesem Zusammenhang anders gestaltet.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»