Finanzen

Folgeinvestition

Definition:

Am Anfang steht die Gründungs- oder auch Erstinvestition. Auf sie folgt später die Folgeinvestition, bzw. mehrere Folgeinvestition. Alle Investitionen können somit Teil einer Investitionskette sein.

Folgeinvestitionen können zum Beispiel Rationalisierungs-, Ersatz- oder Erweiterungsinvestitionen sein. Sie können einerseits bei der Unternehmensübernahme oder zum Ausbau eines Unternehmens erfolgen und dienen der Festigung der Marktposition. Alle insgesamt getätigten Investitionen, also von Erstinvestition über sämtliche Folgeinvestitionen, werden unter dem Begriff Gesamtinvestitionen zusammengefasst.

Beispiel: Ein Unternehmen führt neue Produkte oder eine neue Produktlinie ein. Für die Produktion dieser Produkte benötigt das Unternehmen neue Produktionsmittel und bestimmte Unternehmensbereiche müssen zusätzlich erweitert werden. Hierzu können neue Maschinen, Grundstücke, Gebäude oder auch immaterielle Güter wie Patente oder Lizenzen zählen. All dies erfordert eine Folgeinvestition, um diese dann in die Erweiterung und die neuen Produktionsmittel investieren zu können. Die dafür getätigte Folgeinvestition stellt dann eine Erweiterung der Gründungs-, bzw. Erstinvestition dar.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.