Finanzen

Laufzeitenfonds

Definition:

Laufzeitenfonds sind Fonds mit begrenzter Laufzeit. Am Ende der Laufzeit wird das Fondsvermögen aufgelöst und die Anleger erhalten den Gegenwert ihrer Anlage zuzüglich der erwirtschafteten Erträge ausgeschüttet.

© Campus Verlag & Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.