Digitalisierung

Link-Popularität

Definition:

Link-Popularität war einst der wichtigste quantitative und qualitative Faktor in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) für die Analyse von Rankingfaktoren von Websites. Noch heute ist dieser Wert relevant für die Beurteilung von Websites und deren Linkprofil, denn er gibt an, wie viele Links auf die analysierte Seite verweisen. Dazu wird auch die Stärke der jeweiligen Links analysiert, dabei werden z.B. verweisende Websites mit hoher Stärke und einem hohen Google PageRank besonders positiv bewertet, denn solche Seiten geben der Zielseite einen besonders wertvollen Link Juice. Renomierte Nachrichtenseiten wie welt.de oder spiegel.de seien hier als besonders begehrtes Beispiel genannt. Doch mit solchen Links steigt natürlich nicht nur die Link-Popularität, sondern auch der Traffic, denn natürlich tun Links nach wie vor auch immer noch das, wofür sie ursprünglich gedacht waren: User zu der Zielseite einladen. Vor allem in den frühen Tagen der Suchmaschinenoptimierung wurde die Link-Popularität durch zahlreiche Methoden beeinflusst. Spamming durch übermäßige Kommentarlinks in Foren oder durch Links-Wheels wird aber seitens Google seit Jahren abgestraft, was zu einer geringeren Link-Popularität und zur Schwächung der Seiten-Rankings insgesamt führt.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.