Unternehmensführung

Management by Objectives

Definition:

Management by Objectives (kurz MbO, zu Deutsch: Führung durch Zielvereinbarung) ist ein strategisches Managementmodell, das darauf abzielt, die Leistung einer Organisation zu verbessern. Dies erfolgt anhand der Definition klarer Ziele, die sowohl vom Management als auch von den Mitarbeitern vereinbart werden. Es handelt sich hierbei um eine Managementmethode, bei der eine Reihe von Zielvereinbarungen festgelegt werden, die zur Erreichung der Unternehmensziele wichtig sind.

Das Konzept des Management by Objectives  geht davon aus, dass Vorgesetzte und Mitarbeiter Zielsetzungen gemeinsam erarbeiten. Darin werden Aufgabenbereich und Verantwortung jedes einzelnen Mitarbeiters auf der Grundlage des von ihm erwarteten Ergebnisses festgelegt.

Der Begriff wurde erstmals vom US-amerikanischer Ökonom Peter Drucker in seinem Buch „The Practice of Management“ im Jahre 1954 verwendet.

Voraussetzungen für erfolgreiches Management by Objectives

Um dies zu erreichen, muss folgendes gewährleistet sein:

  • Es muss klare Vorstellungen darüber geben, was die zu erreichenden Ziele sind
  • Das Erfassen der Ergebnisse muss gesichert sein, um den Erfolg oder Misserfolg überhaupt messen zu können
  • Erforderlich ist ein größerer Handlungsspielraum für die Mitarbeiter

Die Grundrichtung über das Was bestimmt in einem Unternehmen die Zielfunktion. Als Existenzbedingung ist dabei eine angemessene Rentabilität auf lange Sicht erforderlich. Daneben können aber weitere, sich ergänzende oder miteinander konkurrierende Teilziele, gegebenfalls auch nicht wirtschaftlicher Art wie soziales Engagement eines Unternehmens oder Sponsoring, verfolgt werden. Diese dürfen langfristig nicht die Rentabilität des Unternehmens in Frage stellen.

Diese Zielorientierung bedeutet im wesentlichen zweierlei:

  1. Ziele werden nicht nur in globaler Form vorgegeben. Vielmehr werden aus dem Gesamtziel Unterziele und Einzelziele abgeleitet. Diese können den Führungskräften und Mitarbeitern als Orientierungshilfen für ihre Arbeit dienen.
  2. Das einmal aufgestellte Ziel und die zugehörigen Unterziele sind keine feststehenden Größen. Sie sind selbst veränderlich. Sie unterliegen einem ständigen Wandel durch die Führungs- und Ausführungsprozesse, durch deren Ergebnisse oder durch Anpassungsmaßnahmen. Die Zielbildung ist deshalb in den Gestaltungsprozess mit einzubeziehen.

Vorteile von Management by Objectives

1. Verbesserung der Leistungsperformance

MBO ist grundsätzlich ein ergebnisorientierter Prozess. Der Fokus der Managementtechnik  liegt auf der Definition und Kontrolle von Zielen. Manager müssen eine detaillierte Planung der Ziele durchführen. Eine verbesserte Planung führt zu einer höheren Produktivität und höheren Gewinnen.

2. Erhöhte Mitarbeitermotivation

Viele Mitarbeiter haben das Gefühl im Entscheidungsprozess des Unternehmens nicht mitwirken zu können. Mit MBO wird jedoch das Bewusstsein verstärkt, an den organisatorischen Zielen beteiligt zu sein. Dies verbessert die Leistungsbereitschaft für das Erreichen der organisatorischen Ziele.

3. Klare Rollen- und Aufgabenverteilung

Mit der Kommunikation klar definierter Rollen- und Aufgabenverteilungen weiß jeder Mitarbeiter, was sie genau zu tun haben und was Vorgesetzte von ihnen erwarten.

4. Bessere Ergebnisse durch kontinuierlichen Austausch

MBO führt durch kontinuierlichen Austausch zwischen Management und Mitarbeitern zu verbesserten Ergebnissen. Ein regelmäßiger Austausch hilft bei der Beseitigung von Unklarheiten sowie der Verfeinerung und Änderung der definierten Prozesse und Ziele.

5. Hilfreiches Instrument zur Leistungskontrolle

MBO dient als Instrument zur Leistungskontrolle der Mitarbeiter.  Manager müssen messbare Ziele und Leistungsstandards sowie Prioritäten für definierten Ziele festlegen. Werden Abweichungen zwischen der tatsächlichen Leistung und den Zielen festgestellt, können diese regelmäßig und systematisch identifiziert, bewertet und korrigiert werden.

6. Hilfreiches Instrument für Mitarbeiterentwicklung

MBO ist ein nützliches Instrument zur Analyse des Schulungsbedarfs und der Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter. Unternehmen sind in der Regel an der Entwicklung der Fähigkeiten ihrer Mitarbeitern interessiert. Mit den durch MbO erzielten Ergebnisse lassen sich Bereiche der Mitarbeiter  identifizieren, die weiteren Verbesserungsbedarf aufweisen.

Risiken und Gefahren von Management by Objectives

  • Es herrscht immer wieder Unklarheit über die Frage, woran die Ziele ausgerichtet werden sollen.
  • Die Anforderung, ständig neue Innovationen zu bringen und sich den neuen Gegebenheiten anzupassen, findet oftmals nicht ausreichende Berücksichtigung.
  • Ob die richtigen Ziele gesetzt und formuliert sind, lässt sich durch die Management-by-Objectives-Konzeption nicht beantworten. Die Zielerreichung kann sich vielmehr zum Selbstzweck entwicklen und zur Selbstzufriedenheit bei Führungskräften führen.
  • Alle gesetzten Ziele können erreicht oder sogar übertroffen werden, ohne dass dabei hinterfragt wird, ob die Ziele überhaupt noch zeitgemäß waren.
  • Wesentliche Chancen und Entwicklungen werden nicht genutzt, weil sie nicht Gegenstand der Zielformulierung waren. Es lässt sich nicht sicherstellen, dass durch Management by Objectives das Leistungspotential eines Unternehmens voll ausgeschöpft wird.

Erklärvideo

© Campus Verlag & Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Management by Objectives

DeutschEnglisch
Management by Objectives management by objectives
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»