Wirtschaftslexikon

Mengen-Risikostreuung

Definition: Was ist eine Mengen-Risikostreuung?

Als Mengen-Risikostreuung bezeichnet man Geschäfte in so großem Umfang durchführen, dass das Verlustrisiko reduziert ist wegen der Streuung über viele voneinander unabhängige Ereignisse, wie bei der Ausgabe von Versicherungspolicen.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»