Finanzen

Minutenkredit

Definition:

Viele Kreditinstitute, vor allem im Online-Bereich, bieten neben diversen anderen Dienstleistungen auch den sogenannten Minutenkredit an. Dabei handelt es sich um einen Sofort- oder auch Schnellkredit, der besonders bei eiligem Kapitalbedarf geeignet ist. Charakteristisch für diesen Kredit ist, dass die Bereitstellung des Kapitals sofort und teilweise sogar ohne individuelle Prüfung der Bonität des Kreditnehmers ausgezahlt wird.

Bei einem Minutenkredit werden meist kleine Summen, höchstens im niedrigen vierstelligen Bereich, ausgezahlt. Diese Auszahlung von nur kleinen Summen ist bei entsprechenden Sofortkrediten ein Teil der Absicherung für die Kreditinstitute. Dazu kommt außerdem eine vergleichsweise kurze Laufzeit für den Minutenkredit. Diese liegt für gewöhnlich bei höchstens 36 Monaten.

Doch auch wenn der Minutenkredit schnell vonstatten geht, muss auch hier in der Regel eine positive Schufa-Auskunft vorliegen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass neue Kreditnehmer, die dem Kreditgeber in ihrer Bonität noch unbekannt sind, nicht ohne Weiteres auf so schnellem Wege Kapital erhalten können. Gleichzeitig ist heutzutage auch die Schufa-Auskunft schnell eingeholt, sodass die Bonität binnen weniger Minuten geprüft werden kann.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.