Wirtschaftslexikon

Multiplikatorverfahren

Definition: Was ist ein Multiplikatorverfahren?

Das Multiplikatorverfahren ist eine Methode zur Unternehmensbewertung und lässt sich dem Gesamtwertverfahren zuordnen. Ziel des Multiplikatorverfahrens ist es, den Marktpreis des Bewertungsobjektes durch Nutzung von Kennzahlen (z. B. dem KGV) vergleichbarer Unternehmen zu ermitteln. Die Multiplikatoren der Vergleichsunternehmen können zum einen durch den „Comparable-Companies-Approach“ und zum anderen durch tatsächlich stattgefundene Transaktionen festgestellt werden.

Der Unternehmenswert nach dem Multiplikatorverfahren wird anhand der folgenden Formel ermittelt:

(Marktpreis des Vergleichsunternehmens/Bezugsgröße des Vergleichsunternehmens) x Bezugsgröße des Bewertungsobjektes

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»