Finanzen

Protektionismus

Definition:

Als Protektionismus wird die Wirtschaftspolitik einer Landes oder einer Freihandelszone bezeichnet, die Importmenge bestimmter Waren durch tarifäre und  nichttarifäre Handelshemmnisse zu begrenzen. Tarifäre Handelshemmnisse charakterisieren sich dadurch, dass sie einen direkten Einfluss auf die Preise von Gütern haben. Zu ihnen zählen z.B. Zölle und Subventionen. Die nichttarifären Handelshemmnisse zeichnen sich durch einen nicht direkten Einfluss auf die Preise aus. Dies ist z.B. durch eine Importquote oder das Setzen von Standards (Reinheitsgebot, CE-Verifizierung etc.) gegeben,

Ziel des Protektionismus ist es, inländische Anbieter gegenüber der ausländischen Konkurrenz zu bevorzugen, um auf diese Weise, die eigene Volkswirtschaft zu stärken. Der Begriff leitet sich vom lateinischen Wort “protectio” ab, was die Bezeichnung für “Schutz” ist.

Beispiel: Die Einführung der Vereinigten Staaten von Strafzölle auf Stahl und Aluminium für Mexiko, Kanada und die EU im Jahr 2017 durch den Präsidenten Donald Trump.

Erklärvideo

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Protektionismus

DeutschEnglisch
Protektionismus

protectionism

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»