Finanzen

Soziale Marktwirtschaft

Definition:

Die Soziale Marktwirtschaft ist eine maßgeblich von Ludwig Erhard geprägte Wirtschaftsordnung. Der Staat sichert einen funktionsfähigen freien Wettbewerb bei gleichzeitiger Wahrung eines sozialen Gleichgewichts innerhalb der Gesellschaft. In der Sozialen Marktwirtschaft werden die ideologischen Ziele des Liberalismus, des Sozialismus und der christlichen Soziallehre vereint. Die soziale Ausrichtung dieser Wirtschaftordnung gründet aber nicht auf einer staatlichen Umverteilung von Vermögen und Einkommen, sondern auf der sozialpolitischen Regulierung von Märkten, um unerwünschte Entwicklungen zu korrigieren. Im Sinne gesellschaftlicher Solidarität werden zudem sozial Benachteiligte vom Staat unterstützt und eine Grundsicherung gewährleistet.

Erklärvideo

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Soziale Marktwirtschaft

DeutschEnglisch
Soziale Marktwirtschaft social market economy
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.