Finanzen

Vorratsaktien

Definition:

Vorratsaktien ist die Bezeichnung für Aktien, die aufgrund eines eingeräumten Rechts im Zuge einer Neuausgabe von Aktien von einem Dritten (Bankenkonsortium, Vermögensverwalter) für Rechnung der AG übernommen werden und bis zu einer gegenteiligen Entscheidung durch die AG, nicht auf den Markt gelangen. Dabei haftet der Dritte für die Einlage.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»