Finanzen

Wirtschaftsethik

Definition:

Wirtschaftsethik ist die Bezeichnung für das wirtschaftliche Handeln eines Unternehmens unter der Berücksichtigung gesellschaftlicher und/oder menschlicher Interessen. So ist es zum Beispiel wirtschaftsethisch nicht vertretbar, wenn ein Unternehmen kurzfristig seine Gewinne aufgrund von Einsparungen zu Lasten des Umweltschutzes maximiert.

Themengebiete der Wirtschaftsethik

Die Wirtschaftsethik ist ein sehr abstraktes Gebiet innerhalb der Wirtschaft, das sich mit dem Verhalten eines Unternehmens oder einer Branche umschreiben lässt. Doch hier fangen schon die Definitionsprobleme an, die viele Ansätze mit dem noch recht neuen Begriff haben. Denn ethisches Verhalten in der Wirtschaft betrifft sehr viele Bereiche, wie zum Beispiel die Firmenpolitik in Sachen Gehälter oder Social Responsibility oder Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Wirtschaftsethik sieht einen guten moralischen Ansatz im Handeln eines Unternehmens. Das Unternehmen soll nicht um jeden Preis Gewinne erwirtschaften wollen, sondern sich auch um Mitarbeiter kümmern, die Umwelt oder die Nachhaltigkeit ihrer Wertschöpfungskette. Das heißt, Wirtschaftsethik ist eine Art Unternehmens-Verhaltenskodex mit Moral und Anstand, der im Sinne des modernen Zeitgeists einen geringeren Anteil an Egoismus und purem Gewinnstreben empfiehlt.

Probleme und Auswirkungen

Das Problem bei vielen Aspekten der Wirtschaftsethik besteht darin, dass deren Einhaltung für viele Unternehmen mit negativen Nebeneffekten einhergeht. Nicht jedes Unternehmen zahlt seinen Mitarbeitern gerne mehr Lohn, einfach damit es der Belegschaft besser geht und diese dann eventuell auch lieber zur Arbeit kommt. Mehr Lohn zahlen wäre ein guter Ansatz im Sinne der Wirtschaftsethik, geht aber für das Unternehmen im wirtschaftlichen Sinne mit einem der schwerwiegendsten negativen Nebeneffekte einher: Es kostet mehr.

In der Öffentlichkeit gibt es immer mal wieder Beispiele für unethisches Verhalten in der Wirtschaft wie zum Beispiel bespitzelte Mitarbeiter, unerlaubte Preisabsprachen oder fehlleitende Werbebotschaften und Produktbeschreibungen. Unternehmen handeln nicht grundsätzlich freiwillig im Sinne der Wirtschaftsethik. Solche Unternehmen können ein ethisches Verhalten aber auch nicht auferlegt bekommen, denn es gibt nicht gegen alle derartigen Verfehlungen entsprechende Gesetze. Sie zu erschaffen, kann sehr lange dauern oder auch durch Lobbyarbeit verhindert werden (siehe Waffenlobby in den USA).

Es sind jedoch in manchen Fällen die Konsumenten, die einem Unternehmen beibringen könnten, sich etwas moralischer zu verhalten, etwa indem sie das Produkt eines unethischen Unternehmens nicht mehr kaufen. So lässt sich auch der Zusammenhang erkennen, wann Wirtschaftsethik für die Wirtschaft interessant wäre: Wenn sie dabei hilft, die Gewinnmaximierung voranzutreiben.

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Wirtschaftsethik

DeutschEnglisch
Wirtschaftsethik business ethics
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.