Gründung

Workflow

Definition:

Workflow (deutsch: Arbeitsablauf) bezeichnet die Automatisierung von Geschäftsprozessen zur Optimierung von Arbeitsabläufen. Die Begriffe Workflow und Geschäftsprozess sind dabei keinesfalls gleichzusetzen. Geschäftsprozess setzt verschiedene Aktivitäten voraus, die durch den Workflow realisiert werden.

Für den Arbeitsablauf wird festgelegt, wie die Aktivitäten eines Geschäftsprozesses realisiert werden, d.h. die Umsetzung richtet sich nach klaren Regeln. Dafür werden die unterschiedlichen Aktivitäten in verschiedene Arbeitsschritte unterteilt, die entweder gleichzeitig oder nacheinander ablaufen können. Durch den Einsatz eines Systems, das die Umsetzung der Arbeitsschritte und Aktivitäten steuert, wird ein effektives Workflow-Management ermöglicht.

Durch die sorgfältige und nachhaltige Modellierung von Arbeitsabläufen wird die Effektivität und Rentabilität gesteigert, sowie Fehler vermieden.

Beispiel: Online-Händler profitieren zum Beispiel von Workflows zur Abwicklung einer Bestellung. Sobald ein Kunde eine Bestellung getätigt hat, beginnen automatisierte Abläufe zum Erstellen der Auftragsbestätigung oder der Rechnung. Auf diese Weise werden Fehler vermieden und Arbeitsabläufe schneller durchgeführt.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.