Marketing & Vertrieb

Adserver

Definition:

Ein Adserver ist eine Software zur Erfolgsmessung von Online-Werbung. Der Werbeträger integriert die Werbemittel (z. B. Display-Ads, Textanzeigen) des Werbetreibenden in den Adserver. Der Adserver liefert die gebuchte Werbeform an vereinbarter Position auf der Internetseite aus und zählt die Einblendungen der Banner. Darüber hinaus werden die Klicks sowie die generierten Sales oder Leads (Käufe bzw. Registrierungen) gemessen. Weitere gängige Funktionen von Adservern sind:

  1. Frequency Capping: Steuert die Häufigkeit der Einblendungen für einen Seitenbesucher.
  2. Länderspezifikation: Hierüber wird gesteuert, aus welchem Land ein User kommen muss, um die Werbekampagne eingeblendet zu bekommen. Auch ist eine Selektion für einzelne Bundesländer und Städte möglich.
  3. Zeitspezifikation: Über diese Adserver-Funktion kann gesteuert werden, zu welcher Uhrzeit die Kampagne für die Zielgruppe zu sehen ist.
  4. Ad-Optimierung: Hochwertige Adserver verfügen heutzutage über eine automische Kampagneoptimierung. Hierbei werden die Banner häufiger eingeblendet, die eine bessere Klickrate und/oder Conversion-Rate aufweisen.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.