Gründung

Co-Investor

Definition:

Ein Co-Investor beteiligt sich an einem Unternehmen, ohne dabei der Hauptinvestor (=Lead-Investor) zu sein. Nicht immer gibt es bei einem Investment nur einen Investor. Es kann neben dem Hauptinvestor auch Co-Investoren geben. Diese geben zwar ihr Geld, um z.B. die Gründung eines erfolgversprechenden Start-ups finanziell zu unterstützen. Sie sind jedoch nicht die Hauptanteilseigner, sondern beteiligen sich nur zu einem gewissen Teil an der Finanzierung.

Gründe dafür, “lediglich“ ein Co-Investor zu sein, gibt es unterschiedliche. So kann der Co-Investor z.B. nicht über ausreichend Kapital verfügen, um ein Hauptinvestor zu sein. Gleichzeitig kann ihm auch das Know How fehlen, um ein höheres Wagnis einzugehen. Als Drittes kann er auch nur vorsichtig sein und kein zu großes Risiko eingehen, sofern er nicht vollständig von den Erfolgschancen des Unternehmens überzeugt ist.

Letzteres Modell wird gerne von erfahrenen Investoren genutzt, um Risikostreuung zu betreiben. Nicht selten übernehmen solche Investoren gerne und häufig die Rolle des Co-Investors. Sie kann ihnen finanzielle Vorteile bescheren, sofern das Unternehmen erfolgreich ist. Gleichzeitig erspart sich ein Co-Investor viel Arbeit, die ein Lead haben kann, und sofern das Unternehmen nicht erfolgreich ist, waren die finanziellen Aufwendungen durch die Co-Investition nicht zu hoch.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»