Unternehmensführung

Familien AG

Definition:

Die Familien AG ist eine spezielle Unternehmensform, die vor allem dadurch charakterisiert ist, dass das Unternehmen mehrheitlich im Besitz einer oder mehrerer Familien ist. Dabei unterscheidet sich die Familien AG in Sachen Besitzverhältnisse also von anderen Firmen- und Besitzmodellen, bei denen die Beteiligung etwa bei Firmen, dem Staat oder anderen Kapitalgebern liegt.

Es handelt es sich hierbei grundsätzlich um eine Personen- oder Kapitalgesellschaft. Die Besitzer sind dabei und nach §15 der Abgabenordnung (AO) als Angehörige anzusehen. Den jeweiligen Eigentümerfamilien bietet die Familien AG weitreichende autonome Möglichkeiten im Unternehmen und es ergeben sich zudem große steuerliche Vorteile durch diese Unternehmensform.

Die Geschäftsführung, die Gesellschafterversammlung und der Verwaltungsrat (auch „Familien-Rat“) hat in der Familien AG eine meist hohe Konstanz und Stabilität. Die Hierarchien sind flach, man setzt in der Regel auf kurze Entscheidungswege. Familienmitglieder stecken zugunsten ihres Familienunternehmens gerne und oft zurück und engagieren sich tendenziell mehr als Nicht-Familienmitglieder im Unternehmen. Dabei ist aber stets wichtig, die Trennung zwischen Privatem und Dienstlichem zu wahren.

Beispiele: Aldi, Lidl, Ikea, H&M, BMW, C&A Mode; Henkel, Fresenius Medical Care

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»