Finanzen

Kapitalgesellschaft

Definition:

Eine Kapitalgesellschaft ist ein Unternehmen, bei dem die Haftung auf die Einlagen der Gesellschafter bzw. der Aktionäre beschränkt ist. Zu den Kapitalgesellschaften gehören insbesondere die Aktiengesellschaft (AG) und die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Das Gegenteil ist die Personengesellschaft.

Für die Gründung sind mindestens zwei natürliche oder juristische Personen nötig, sowie eine Kapitaleinlage. Außerdem muss die Gesellschaft ins Handelsregister eingetragen werden. Die Kapitalgesellschaft ist haftungsbeschränkt. Sie gilt als juristische Person und Gesellschafter haften nicht mit ihrem persönlichen Vermögen für die Schulden der Gesellschaft. Die kapitalmäßige beteiligung der Gesellschafter setzt nicht die persönliche Mitarbeit in der Kapitalgesellschaft voraus. Die Willensbildung erfolgt allerdings abhängig von der Kapitalbeteiligung.

Beispiel: Zwei Personen möchten eine Aktiengesellschaft (AG) gründen. Dafür verfassen sie eine Satzung und machen einen Eintrag im Handelsregister. Die Gründung setzt ein Grundkapital von 50.000 Euro voraus, das im Falle der AG in einzelne Aktien zerlegt wird. Ein Aufsichtsrat wird zusammengestellt, der dann wiederum den Vorstand ernennt.

© Campus Verlag

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Kapitalgesellschaft

DeutschEnglisch
Kapitalgesellschaft corporation
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.