Unternehmensführung

Konkurs

Definition:

Konkurs ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens. Der Begriff Konkurs wurde im Jahr 1999 formal durch die Bezeichnung Insolvenz im Insolvenzrecht abgelöst.

Einem Unternehmen kann es passieren, dass es in eine finanziell schwierige Lage gerät. Schnell können dann Gehälter und/oder Rechnungen nicht mehr bezahlt werden. Hält dieser Zustand an, muss das betroffene Unternehmen Konkurs anmelden, also die Zahlungsunfähigkeit des Betriebs. Es folgt ein Verfahren beim zuständigen Amtsgericht.

Nach dessen Einleitung teilen die Gläubiger des insolventen Unternehmens das verbliebene Vermögen des Unternehmens – auch Konkursmasse genannt – unter sich auf. Wird der Konkurs schließlich durch einen Richter bestätigt, ist er offiziell und das Unternehmen gilt als zahlungsunfähig und alle Zahlungen durch das Konkurs gegangene Unternehmen werden in der Folge eingestellt.

Die Ursachen für eine Zahlungsunfähigkeit können vielschichtig sein und z.B. aus folgenden Entwicklungen resultieren:

  1. Strategische Entscheidungsfehler / Managementfehler
  2. Fehlendes Controlling
  3. Fehlinvestitionen
  4. Falsche Produktplanung
  5. Führungsfehler
  6. Fluktuation wichtiger Mitarbeiter
  7. Schnelle, unkontrollierte Expansion
  8. Zahlungsunfähigkeit relevanter Kunden
  9. Verändertes Marktumfeld (z.B.Neue Wettbewerber, Wirtschaftskrise)

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.