Gründung

Mediaplanung

Definition:

Mediaplanung ist eine Einschätzung und eine Grobplanung für die verschiedenen Werbemedien (TV, Print, Internet, Radio), die bei einer Werbekampagne zum Einsatz kommen sollen.

Nach der Briefingphase, in der erste Ideen gesammelt werden, wird die Mediastrategie entwickelt. Hier wird festgelegt welche Medien für das Marketingkonzept geeignet sind und auf welche Zielgruppe diese angepasst werden sollen. Wichtige Faktoren in der Planung der Werbemittel sind daher auch die Frequenz und die Reichweite der genutzten Mittel. Natürlich muss die Mediaplanung auf das zumeist vorher festgesetzte Werbebudget ausgerichtet sein. Für die Mediaplanung stellt das Corporate Design des zu vermarktenden Unternehmens oder Produkts eine wichtige Rolle. Die Werbebotschaft wird häufig mit Hilfe des KISS-Prinzips (keep it short and simple) oder der AIDA-Formel entwickelt. Bei der Mediaplanung sollten folgende Fragen beantwortet werden:

  1. Wie hoch ist das Gesamtbudget?
  2. Auf welche Medien soll das Budget verteilt werden?
  3. In welchem Zeitraum/ Jahreszeit sollen die Kampagnen stattfinden?
  4. Bei welchen Werbeträgern soll die Kampagne laufen?
  5. Welche Werbeziele sollen erreicht werden?
  6. Wie kann der Werbeerfolg optimal gemessen werden?

Beispiel: Ein neues Dienstleistungsunternehmen möchte in der Umgebung auf sich aufmerksam machen. Zusammen mit einer Werbeagentur werden passende Werbemittel besprochen und die Marketingstrategie entwickelt. Durch Broschüren und Social Media-Marketing wird nun gezielt für einen bestimmten Zeitraum lokal Werbung gemacht, wodurch potentielle Kunden auf das Unternehmen aufmerksam werden.

Video: Wichtige Kennzahlen der Mediaplanung

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Mediaplanung

DeutschEnglisch
Mediaplanung media planning
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»