Wirtschaftslexikon

MTM-Verfahren

Definition: Was ist das MTM-Verfahren?

MTM ist die Abkürzung für Methods- Time-Measurement. Hierbei handelt es sich um ein System von Soll-Zeiten, bei dem die Grundbewegungen der Menschen bei der Verrichtung ihrer Arbeitsaufgaben erfasst werden.

MTM-Verfahren wurden in den vierziger Jahren entwickelt und besonders häufig eingesetzt in Systemen vorbestimmter Zeiten bei der Zeitstudie, die die Effizienz und Beständigkeit bei der Produktion verbessern soll. Jeder Bewegungsablauf wird in eine Reihe von Grundbewegungen aufgeteilt, etwa Hinfassen, Greifen, Weglegen und Loslassen. Dann werden die Soll-Zeiten mithilfe von Filmen von industriellen Abläufen analysiert und berechnet.

Vereinfachte Versionen des Systems sind etwa MTM2 und MTM3, die 1965 beziehungsweise 1970 eingeführt wurden. Sie verwenden Kombinationen der Grundbewegungen wie Holen und Weglegen.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»