Wirtschaftslexikon

Nominelles Eigenkapital

Definition: Was ist Nominelles Eigenkapital?

Nominelles Eigenkapital ist das bilanziell ausgewiesene Grundkapital einer Aktiengesellschaft. Zum nominellen Eigenkapital zählen keine Rücklagen und Gewinnvorträge.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.