Wirtschaftslexikon

Seeding

Definition: Was ist Seeding?

Seeding, auch als Content-Seeding bezeichnet,  ist ein Begriff aus dem Online-, bzw. Social-Media-Marketing und bezeichnet das gezielte Setzen und Verbreiten von Inhalten wie Bilder, Texte oder Video-Clips über die sozialen Netzwerke. Seeding stammt vom englischen Wort „seed“ und lässt sich ins Deutsche mit „Saat“ oder „sähen“ übersetzen.

Es dient dem Branding, dem Einführen von Produkten oder schlichtweg der Verbreitung von Informationen durch virales Marketing. Der Content soll durch massenhaftes Teilen an die entsprechende Zielgruppe und die dadurch resultierende Verbreitung im Netz einen immer höheren Bekanntheitsgrad erhalten. Weitere Quellen zusätzlich zu Social Media sind auch Blogs, Communities oder Foren. Die sozialen Medien versprechen jedoch die schnellste Verbreitung mit der größten Reichweite.

Wichtig dafür ist aber eine gewisse Anzahl an Followern bzw. eine große Anzahl an Nutzern dieser Medien, die mit dem Content erreichbar sein müssen, damit das Seeding funktionieren kann. Man spricht hier von der kritischen Masse, die zum Beispiel ein Unternehmen mithilfe von Influencern erreichen kann, sofern es selbst nicht über entsprechende Reichweite verfügt.

Erklärvideo

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»