Unternehmensführung

Reengineering

Definition:

Reengineering – auch als Business Process Reengineering (Geschäftsprozessoptimierung) bezeichnet – ist das Ersetzen eines alten Systems durch ein neues. Dies kann sowohl bei Software, Geschäftsprozessen oder generell für ein Unternehmen eingesetzt werden.

Wann wird Reengineering eingesetzt?

Von Reengineering wird zumeist Gebrauch gemacht, wenn die Veränderung des Betriebsumfelds eine Anpassung nötig macht. Es ist jedoch kein Allheilmittel zur Neustrukturierung eines Unternehmens und sollte in Kombination mit anderen Methoden verwendet werden. Das Reengineering legt seinen Fokus auf die Kundenbedürfnisse und die wichtigsten Prozesse, die im Unternehmen stattfinden. Es ist meist ein langwieriger Prozess, der in Kombination mit anderen Methoden stetig fortlaufend ist.

Risiken

Obwohl Reengineering bei gut durchdachter Umsetzung Vorteile für das Unternehmen bringt, kann es bei den Mitarbeitern Ablehnung auslösen, da die Umstrukturierung eines Unternehmens mit einem Fokus auf das Essenzielle meist mit Entlassungen verbunden ist. Dessen muss sich das Unternehmen bewusst sein und es müssen angemessene Maßnahmen implementiert werden, um die Motivation und Treue der verbliebenen Mitarbeiter zu fördern.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»