Visuelle Kommunikation in Social Media-Kanälen während Krisenzeiten
Online-Marketing

Visuelle Kommunikation in Social Media-Kanälen während Krisenzeiten

Am

2020 können Marketingkampagnen und Misserfolge in Social Media-Kanälen einem Unternehmen den Fortbestand kosten. Gleichzeitig ist eine Rezession der beste Zeitpunkt, um über seine Markenwerte oder neue Produkte zu sprechen, da viele Konkurrenten in sozialen Netzwerken "ruhiger werden" und zudem weniger offline werben, um ihre Budgets zu optimieren. Anbei die häufigsten Fehler von Marketern und Unternehmern in der Krise.

Fehler 1: Sich von Social-Media-Experten, Content-Produzenten und Marketing-Analysten trennen

Darauf sollten Sie sich fokussieren: Aufbau eines starken menschenzentrierten Unternehmensimages und Unterstützung der Mitarbeiter bei der Steigerung ihrer Motivation und ihres Engagements

Bauen Sie Ihr neues Unternehmensimage mit den Ideen des Humanismus auf. In schwierigen Zeiten ist Mitgefühl am wertvollsten. Denken Sie daran, dass ein Geschäftsinhaber ohne ein starkes Team ein Niemand ist. Und wenn Sie Ihre Mitarbeiter in einer Krise nicht mit hohen Gehältern motivieren können, geben Sie ihnen Trost und Fürsorge. Denken Sie daran, dass Anpassungsfähigkeit, Kreativität und Flexibilität geschätzt werden. Versuchen Sie daher, die Mitarbeiter dazu zu motivieren, alternative Fähigkeiten zu entwickeln.

Sie können die Herstellung Ihrer Produkte zwar kostengünstiger machen, sich für Stockfotografie entscheiden, anstatt einen hauseigenen Fotografen zu beauftragen, oder auf einen Offline-Shop verzichten, aber Sie sollten ein talentiertes Team nicht gehen lassen. Teilen Sie Inhalte über den Optimismus und die Hilfsbereitschaft, die in Ihrem Unternehmen herrschen, und gewinnen Sie gleichzeitig die Sympathie der Kunden. Lassen Sie sie wissen, dass sie durch ihren Einkauf ein menschenorientiertes Unternehmen unterstützen.

Fehler 2: Kürzung der Budgets für die Pflege der Social-Media-Accounts

Darauf sollten Sie sich fokussieren: Mehr posten und mehr Menschen erreichen als je zuvor – stattdessen bei der Produktion sparen

Die Zukunft gehört den sozialen Netzwerken, und die meisten Menschen sind heute auf mindestens einer Plattform registriert. Die Präsenz Ihrer potenziellen Käufer auf YouTube, Facebook, Snapchat und TikTok wird wachsen. Das bedeutet, dass Sie aufhören können, über alle Medien gestreut mit Menschen zu kommunizieren (im Fernsehen, offline, per E-Mail), aber nicht in sozialen Netzwerken.

Ein weiterer Grund, Ihre Social-Media-Präsenz weiterzuentwickeln und noch mehr als bisher in ihn zu investieren: 2020 gewinnen Sie die Aufmerksamkeit eines Kunden schneller, da Sie mit weniger Marken als 2019 (aufgrund von Budgetkürzungen) konkurrieren. Nutzen Sie die Situation aus und tun Sie alles, damit Sie für Ihre potenziellen Kunden nicht verloren gehen! Die besten Bilder, die Sie in dieser Situation verwenden können, sind authentische Bilder von Ihren Produkten, Dienstleistungen oder Ihrem Arbeitsteam.

Fehler 3: Langfristige Projekte liegen lassen, die jetzt keine sofortigen Ergebnisse bringen und keine Budget-Lücken decken können

Darauf sollten Sie sich fokussieren: Investitionen in Technologien und Optimierung interner Prozesse, Überprüfung Ihres Workflows

Im Jahr 2020 werden viele Unternehmen mit existentiellen Fragen beschäftigt sein. Das ist der Grund, warum viele Projekte beendet oder erstmal auf Eis gelegt werden, ohne auch nur Zwischenergebnisse zu erreichen. Zu solchen Projekten gehören das Rebranding, der Dreh zusätzlicher Werbespots und die Einführung neuer Produktlinien.

Die schlechte Nachricht: Es ist unwahrscheinlich, dass Sie alle Ihre Projekte retten können. Die gute Nachricht: Sie können sich gegenüber Ihren Konkurrenten bei der Aktualisierung und Verbesserung Ihrer Produkte einen Vorsprung verschaffen (da die Konkurrenten die Markteinführung eines ähnlichen Produkts aufgrund fehlender Mittel aufgeben könnten).  Entscheiden Sie sich für Investitionen in Technologien: AR für soziale Netzwerke, Automatisierung der Produktion von Videoinhalten, interaktive Kampagnen für Ihre Abonnenten, Automatisierung des Marketings.

Fehler 4: Hype-Themen verwenden, um die Emotionen von Menschen anzusprechen und die Aufmerksamkeit auf Ihre Marke zu lenken

Darauf sollten Sie sich fokussieren: Helfen Sie denen, die es nötig haben, und entwickeln Sie Ihre PR-Strategie um Ihre wertvollen Initiativen herum

Einige Marken verwenden Hype-Themen, anstatt ihre eigenen Newsfeeds zu generieren, da das billig ist. Der globale Klimawandel, die Brände in Australien, der Kampf um Bürgerrechte in den USA, der nationale Lockdown, die Eroberung des Weltraums …, 2020 ist reich an Mainstream-Themen. Wenn Sie ein heißes Thema in die Nachrichten Ihrer Marke integrieren, werden automatisch neue Leute auf Ihre Seite kommen. Aber werden diese auch zu Kunden?

Die Empfehlung ist, breit diskutierte kritische Themen als Gelegenheit zu nutzen, um Ihre Marke durch Werte bei denjenigen zu fördern, die Ihre Zielgruppe sind.

Beispiel: Unterstützen Sie lokale Gesundheitseinrichtungen oder laden Sie Menschen ein, sich Ihrer Ökologiekampagne anzuschließen. Bauen Sie eine PR-Strategie um Ihre Initiativen herum auf und erhöhen Sie die Loyalität potenzieller Kunden durch Ihre Unternehmens-Infolines.

Fehler 5: Präzise langfristige Planung und langfristige Kampagnen in Social Media-Kanälen

Darauf sollten Sie sich fokussieren: Tägliche und wöchentliche Planung, ständige Beobachtung der Ergebnisse

Die Stärke der kleinen und mittleren Unternehmen liegt in ihrer Flexibilität und der Fähigkeit, Arbeitsabläufe schnell umzugestalten. Dasselbe Prinzip lässt sich auch auf Ihre Kommunikationsstrategie in sozialen Netzwerken anwenden. Legen Sie Ihre Kommunikationsziele für die kommenden Wochen fest und erstellen Sie eine Liste mit kurzfristigen Aufgaben für die kommenden Tage. Schauen Sie sich die Analysen an und ändern Sie den Ansatz, wenn Sie mit den Ergebnissen nicht zufrieden sind.

Beispiel: Ihre wichtigste wöchentliche Aufgabe ist der Verkauf von 20 Produkten über Ihr Instagram-Konto. Vergessen Sie Ihre üblichen Ansätze und konzentrieren Sie sich auf Methoden, die in der aktuellen Marktsituation mit größerer Wahrscheinlichkeit funktionieren (Zusammenarbeit, PR, Online-Präsentation usw.).

Fazit

Die erste Hälfte des Jahres 2020 war geprägt von vielen unternehmerischen Herausforderungen. Viele Firmen waren gezwungen, ihre bisherigen Arbeitsprinzipien und die Zusammenarbeit im Team zu überarbeiten, sich schnell an die veränderte Kaufkraft der Kunden anzupassen und auch Bilder in den Vordergrund zu stellen, da die Kommunikation mit dem Zielpublikum auf die Online-Kommunikation verlagert wurde.

Wie wird es weitergehen? Die Empfehlung ist, nicht das Vertrauen in sich selbst zu verlieren, sondern sehr aufmerksam zu sein. Setzen Sie sich klare und realistische Ziele, investieren Sie in Technologie, inspirieren Sie Ihr Team und unterstützen Sie Ihre Kunden. Früher oder später wird die Rezession durch einen wirtschaftliche Aufschwung abgelöst werden und Ihr Unternehmen hat alle Chancen, aktualisiert und gestärkt in diese Phase einzutreten!

Foto/Thumbnail: ©vinemo/Depositphotos.com

Über den Autor

Mariia Lozhko von Depositphotos Inc. Mariia Lozhko ist eine Marketing-Texterin bei Depositphotos. Außerdem hat sie Marketing- und Werbetextabteilungen von IT-Produktunternehmen in Großbritannien und Osteuropa geleitet. Mariia Lozhko verfügt über 10 Jahre Erfahrung in den Bereichen Marketing und Kommunikation. www.depositphotos.com  
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.