E-CommerceImmer mehr Unternehmen verkaufen auf dem Amazon-Marktplatz

Infographik: Der deuteche E-Commerce-Markt 2016 nach Unternehmen

Infographik: Der deuteche E-Commerce-Markt 2016 nach Unternehmen

Die Zahl der deutschen Unternehmen, die auf der eigenen Website einen Onlineshop betreiben, ist 2015 gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen. Gleichzeitig sinkt die Gesamtzahl der E-Commerce-aktiven Unternehmen – was ein Beleg für die Konsolidierung des deutschen Onlinehandels ist.

Noch deutlicher als im Vorjahr zeichnet sich in diesem Jahr ab, dass vor allem für kleine Händler große Marktplätze wie Ebay und Amazon eine immer größere Bedeutung haben. Dabei gewinnt Amazon deutlich, während Ebay verliert. Nach der Auswertung von Amazon-Crawlern sind 2015 in Deutschland 60.000 gewerbliche (Vorjahr 35.000) Amazon-Händler aktiv – eine glatte Verdopplung. Auch Ebay vereint eine Vielzahl von Verkäufern auf seiner Plattform: Die Zahl professioneller Verkäufer beträgt 121.000 (2015: 175.000) Unternehmen. Davon sind knapp 65.000 Powerseller.

Neben diesen beiden großen Marktplätzen existieren noch eine Reihe von kleineren Marktplätzen mit jeweils ein paar tausend Händlern. Sie sammeln in der Regel kleine semiprofessionelle bis professionelle Händler. Die Zahl der Unternehmen, die auf der Website erfolgsorientiert Links auf Dritt-Shops einbinden (sogenannte Affiliate-Publisher) beträgt insgesamt 500.000. Davon ist allerdings nur ein Zehntel professionell. Insgesamt sind 2015 in Deutschland 546.293 Onlineshops aktiv (dunkelbraune Strich-Punkt-Linie) und 491.293 professionelle ECommerce-Unternehmen (hellbraune gestrichelte Linie).


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!