9 Tipps, wie Sie Online-Kundenbewertungen sammeln
Mehr Verkaufen

9 Tipps, wie Sie Online-Kundenbewertungen sammeln

Von Ines Bahr
Am

Online-Kundenbewertungen sind im Zeitalter der Digitalisierung ein erfolgsentscheidender Faktor für jedes Unternehmen. Überlassen Sie nichts dem Zufall und kümmern Sie sich mit diesen 9 Tipps aktiv um das Sammeln von Reviews.

Laut einer Studie von Capterra, vertrauen deutsche Konsumenten beim Kauf eines Produkts am meisten auf Online-Kundenbewertungen. Diese sind für Käufer sogar wichtiger als Expertenmeinungen und persönlichen Empfehlungen von Freunden und Bekannten.

Online-Kundenbewertungen entscheiden über Erfolg oder Misserfolg

Der hohe Einfluss von Online-Kundenbewertungen überrascht nicht. Mit der Digitalisierung steigt die Wichtigkeit einer Online-Reputation von Unternehmen und entscheidet über Erfolg und Misserfolg von Produkten. Ein ganz wichtiger Aspekt der Online-Reputation sind nutzergenerierte Online-Bewertungen, welche sich positiv auf das Unternehmen, die Marke und den Umsatz auswirken.

Kunden schreiben aus eigenem Antrieb Reviews, wenn sie eine unerwartet positive oder besonders schlechte Erfahrung gemacht haben. Wenn alles wie erwartet lief, hinterlassen zufriedene Käufer eher selten eine Bewertung. Für Unternehmen stellt das folgende Gefahr dar: Wenn sie nicht aktiv dafür sorgen, dass sich auch zufriedene Kunden mit Bewertungen äußern, kann der Gesamteindruck bei den Bewertungen schlechter ausfallen, obwohl vielleicht 99 % der Kunden zufrieden sind.

9 Tipps für das Sammeln von Kundenbewertungen

1. Sammeln Sie 20 – 50 Nutzerbewertungen

Kunden vertrauen einem Produkt nur, wenn es zwischen 20 und 50 Nutzerbewertungen hat. Es ist daher extrem wichtig schnellstmöglich einen Grundstock von 20 – 50 Bewertungen aufzubauen.

2. Glückliche Kunden first

Unternehmen kennen ihre Kunden und sollten wissen, welche davon zufrieden sind. Bitten Sie Ihre zufriedenen Kunden um eine Bewertung. Das funktioniert besser als pauschal alle Kunden anzuschreiben, denn dann werden auch die weniger zufriedenen Kunden miteinbezogen.

3. Gewinne und Prämien

Bei einem solchen Anschreiben können Sie eine Prämie anbieten oder Gewinne verlosen. Das wird die Motivation Ihrer Kunden deutlich erhöhen, eine Bewertung zu schreiben.

4. Fragen Sie nach den richtigen Informationen

Achten Sie beim Sammeln von Kundenbewertungen darauf nach einer Textbewertung zu fragen, diese ist für Käufer viel vertrauenswürdiger als Sternebewertungen. Weiterhin lesen Käufer gerne über Vor-und Nachteile des Produkts. Das Profil des Verfassers nimmt ebenfalls einen Einfluss auf das Vertrauen. Grundlegende Angaben zur Person (z.B. Name, Unternehmen, E-Mail-Adresse) sollten eine Pflichtangabe in Ihrem Rezensionsformular sein.

5. Timing

Timing spielt beim Sammeln von Reviews eine große Rolle. Der beste Zeitpunkt ist unmittelbar oder kurz nach eines Kaufs oder einer Dienstleistung, wenn die Eindrücke noch frisch sind und noch eine Verbindung auf emotionaler Ebene besteht. Antwortraten sind höher, wenn man früh morgens kontaktiert wird, und 1–2 freundliche Erinnerungen über mehrere Tage verteilt verbessern die Erfolgsrate um bis zu 60 Prozent.

6. Registrieren Sie ihr Unternehmen auf verschiedenen Vergleichsplattformen

Bewertungen auf Vergleichsportalen, unabhängigen Drittanbietern, Spezialisten usw. werden als glaubwürdiger eingeschätzt, als Bewertungen auf der eigenen Unternehmensseite. Melden Sie sich bei verschiedenen branchenspezifischen Bewertungsplattformen an und sammeln Sie Bewertungen auf diesen. Unternehmen sollten Plattformen bevorzugen, die die Herkunft der Bewertungen prüfen und eine Schlichtungsstelle haben. Dadurch ist gewährleistet, dass es ein geregeltes Verfahren zur Entfernung gefälschter Bewertungen gibt. Außerdem hat der Anbieter in diesem Fall auch die Möglichkeit, auf berechtigte Beschwerden zu reagieren.

7. Käufer vertrauen lediglich aktuellen Kundenbewertungen

Nach einem Grundstock von 50 Bewertungen ist die Arbeit noch lange nicht getan. Der Großteil der Käufer vertraut lediglich Bewertungen, die in den letzten 6 Monaten verfasst wurden. Arbeiten Sie daher an einer Review-Strategie, die zufriedene Kunden erkennt und bitten Sie diese auf regelmäßiger Basis um Bewertungen.

8. Keine Angst vor negativen Reviews

Haben Sie keine Angst vor schlechten Kundenbewertungen. Sehen Sie diese als Chance zu demonstrieren, wie professionell Sie mit Kritik umgehen können. Reagieren sie schnell und sachlich, entschuldigen Sie sich für das schlechte Erlebnis und Lernen Sie aus Fehlern. Dadurch kann die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens sogar gesteigert werden.

9. Zu viele Kundenbewertungen gibt es nicht

So etwas wie “zu viele Reviews” gibt es nicht. Bei Kundenbewertungen gilt die Devise je mehr desto besser. Die Capterra Studie zeigt, dass Konsumenten eher ein Produkt mit mehr Bewertungen, jedoch einer niedrigeren Gesamtbewertungen als ein Produkt mit wenigen Bewertungen und einer hohen Gesamtbewertung kaufen würden.

Weblink zum Thema

Foto/Thumbnail: ©sdecoret/Depositphotos.com

Über den Autor

Ines Bahr Ines Bahr ist Content Analyst bei Capterra, der unabhängigen Online-Ressource für Business Software Käufer. Im Zuge der Internationalisierung der Plattform in den deutschen Markt ist Ines für das Content-Management verantwortlich. Ihre Schwerpunkte liegen auf den Themen Cloud-Technologien, digitale Transformation und Softwarelandschaft Deutschland. www.capterra.com.de
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.