Interview mit Alexander Rau

„Das tollste Produkt nützt nichts, wenn man bei Google nicht gefunden wird“

Am

Im Interview berichtet Alexander Rau, Gründer und Geschäftsführer der Rocket Backlinks GmbH, wie es zu seiner Unternehmensgründung gekommen ist, worauf es beim Thema SEO ankommt, welche Tools er hierfür empfiehlt und was die typischen Fehler von Website-Betreibern in Sachen SEO sind.

Onpulson: Herr Rau, Sie sind Gründer und Geschäftsführer der Firma Rocket Backlinks GmbH aus Aalen, die ihren Fokus auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) legt und überregional tätig ist. Zu Ihren Kunden gehören kleine- und mittelständische Unternehmen sowie international agierende Konzerne. Berichten Sie unseren Lesern bitte, wie Sie zum Thema SEO gekommen sind und wie es zur Gründung Ihrer Agentur gekommen ist?

Alexander Rau: Aufmerksam auf das Thema SEO bin ich durch meinen Geschäftspartner Alexander Flach geworden. Dieser und sein ehemaliger Studienkommilitone, hatten es sich zur Aufgabe gemacht, den Googlecode zu knacken. Denn in der heutigen Zeit des Internets wird alles gegoogelt, wie z.B. ein neues Restaurant, ein anderer Zahnarzt oder auch ein neuer Zaun für den eigenen Garten u.v.m.

Es gilt bei Google auf Seite 1 gefunden zu werden, 70% der Suchenden springen nach der zweiten Seite ab und suchen nur selten noch weiter. Das heißt, man kann das tollste Produkt oder die beste Dienstleistung anbieten aber wenn man bei Google nicht gefunden wird, bringt das leider einem nur wenig.

Als ich dann von der Idee der beiden hörte und diese in gewissen Bereichen Unterstützung gebraucht haben, war ich sofort bereit mich mit dem Thema ausführlich auseinanderzusetzen und am Algorithmus von Google mit zu forschen, um sich diesem zu nähern. So haben mein Geschäftspartner und ich es uns zur Aufgabe gemacht, mit Rocket Backlinks GmbH, die größte SEO Agentur Deutschlands zu werden und vielen Menschen zu helfen, ihre Produkte oder Dienstleistungen besser zu vermarkten und die Marktkompetenz unserer Kunden nachhaltig zu steigern.

Rocket Backlinks GmbH

Das Team der Rocket Backlinks GmbH im Büro in Aalen. V.v.l: Robert Natke (CSO), Alexander Rau (COO) und Alexander Flach (CTO)

Onpulson: Laut einer Umfrage betreiben rund ein Viertel aller KMUs Online-Marketing eher intuitiv und nicht strategisch. Wie sollten Unternehmer vorgehen, das Thema Suchmaschinenoptimierung strategisch zu bearbeiten?

Alexander Rau: Um SEO und Online-Marketing langfristig erfolgreich zu betreiben, empfiehlt es sich eine Agentur zu beauftragen oder, je nach Firmengröße, eine Abteilung für den Bereich Marketing zu gründen. Aus einem ganz einfachen Grund: „Die Konkurrenz schläft nicht und daher sollte ein Unternehmen auf Experten setzen, um auf die Überholspur zu gelangen!“

Onpulson: Google hat aktuell über 200 verschiedene Rankingfaktoren. Welche davon sind bei der Onpage-und bei der Offpage-Optimierung von besonderer Bedeutung?

Alexander Rau: Um das Thema SEO einfach zu erklären kann man sich eine SEO-Pyramide vorstellen. Die Basis besteht aus den technischen SEO-Faktoren und Aufbau der Webseite. Anschließend folgt die nächste Stufe mit Content, Seitenstruktur, weitere Onpage-Punkte und ganz wichtig sind zudem Backlinks. Die Spitze der Pyramide ist das Thema: Social Media mit der geringsten Priorität. In dieser Reihenfolge empfehlen wir eine SEO Optimierung durchzuführen.

Onpulson: Lässt sich denn auch sagen, welcher dieser Rankingfaktoren am Wichtigsten ist oder hütet Google seinen Algorithmus wie ein Staatsgeheimnis?

Alexander Rau: Je nach Ranking herrschen unterschiedliche Faktoren, daher kann keine pauschale Aussage getroffen werden. Schaut man sich jedoch die Webseiten auf den vorderen Plätzen an, dann erkennt man bei allen einen gemeinsamen Faktor – Backlinks!  Bevor wir Rocket Backlinks gegründet hatten, haben wir das Ganze mit 48 eigenen Webseiten getestet und das Ergebnis war verblüffend und hat uns aufgezeigt welches Potential dahinter steckt. Die richtigen Onpage-Maßnahmen mit Backlinks verpackt, ermöglichen ein überdurchschnittliches Traffic-Wachstum.

Onpulson: Guter Content mit Mehrwert für den Benutzer ist die Basis einer Website, um auf den vorderen Plätzen bei einer Suchanfrage zu laden. Worauf sollte ein Website-Betreiber bei der webgerechten Gestaltung seiner Inhalte besonders achten?

Alexander Rau: Das Thema ist sehr komplex – ich gehe jedoch einmal auf ein paar ein. Vereinfacht gesagt möchte der Suchende eine Antwort auf seine Frage haben und diese möglichst schnell finden. Guter Content gibt dem Suchenden genau das und die Suchmaschinen können das mittlerweile sehr gut auswerten. Geht der Suchende z.B. auf eine Zielseite und verlässt diese Seite dann wieder durch den Zurück-Button in seinem Browser, ist dies vereinfacht gesagt ein negatives Signal für Google, da er vermutlich keine Antwort auf seine Frage auf dieser Seite gefunden hat. Die Suchmaschinen tauschen dann nach einer gewissen Zeit die Rankings und versuchen andere Seiten als Antwort zu zeigen und vergleichen dann, bei welcher Seite die User Experience besser ist. Daher ist es wichtig alle Fragen, die ein User zu einem Thema haben könnte, im Content zu bearbeiten. Des Weiteren ist eine übersichtliche Seitenstruktur mit kurzen Absätzen, Zeilen und genügend Leerraum wichtig. Dies sollte auch mit Statistiken, Zitate, Infografiken und Videos aufgelockert werden, was wiederum die Verweildauer einer Seite erhöht.

Onpulson: Im deutschsprachigen Raum gibt es mittlerweile eine Vielzahl verschiedener SEO-Analysetool-Anbieter wie z.B. Sistrix, ahrefs oder Searchmetrics, um die Performance einer Website zu monitoren. Können Sie SEO-Einsteigern eines dieser Tools besonders empfehlen?

Alexander Rau: Wir arbeiten selbst mit mehreren verschiedenen Tools, da jedes Tool bestimmte Bereiche (Social-Signs, Backlinks, Onpage, Content, o.ä.) besonders gut beherrscht. Aus eigener Erfahrung empfehlen wir einem Einsteiger ahrefs, denn damit können ein Großteil der SEO-Arbeiten erledigt werden. ahrefs ist besonders gut im Crawling von Backlinks, bewerten von Webseiten, in der Analyse von Keywords und entwickelt sich immer weiter zu einem ganzheitlichen Tool. Für alle die fortgeschrittener sind und eine Webseite Onpage-technisch optimieren möchte, empfehlen wir das Tool Xovi.

Onpulson: Sie haben schon viele Webseiten Ihrer Kunden gesehen und analysiert. Was sind die die typischen SEO-Fehler, die Ihnen bei einer solchen Analyse auffallen?

Alexander Rau: Typische Fehler sind z.B. Kein Content auf der Webseite, Keine Seitenstruktur vorhanden, negative Ladezeiten, keine oder negative Backlinks. Da SEO ein sehr komplexes Thema ist, gibt es sehr viele Dinge die falsch gemacht werden können. Das positive ist, wenn man selbst die Zeit und Motivation hat, kann man sich sehr gut im Internet über SEO informieren. Wir stellen immer wieder fest, dass es auch Kunden aus verschiedenen Branchen gibt, die Ihre Seite SEO-technisch sehr gut aufgebaut haben und es z.B. nur noch an hochwertigen Backlinks fehlt.

Onpulson: Sollte ein mittelständisches Unternehmen eine SEO-Agentur beauftragen oder die Tätigkeit eher inhouse ansiedeln? Was ist hierbei Ihre Empfehlung?

Alexander Rau: Wenn das nötige Budget und Potenzial für eine eigene Marketing Abteilung vorhanden ist, macht es natürlich Sinn auch so umzusetzen. Was wir dennoch immer wieder feststellen, dass die Unternehmen eigene Marketing Mitarbeiter haben, die sich z.B. um die Webseite, Produktaktionen, Social Media o.ä. kümmern, jedoch beim Thema SEO eine eigene Agentur engagiert wird. Ganz einfach aus dem Grund: eine SEO Agentur wird am Erfolg gemessen. Ebenfalls liegt oftmals eine längere Expertise vor, sodass sich das Unternehmen sehr viel Zeit und Ressourcen einsparen kann. Daher unser Tipp: „Beim Thema SEO auf die Experten setzen!“

Onpulson: Mit welchen Trends und Entwicklungen im SEO-Markt rechnen Sie in den nächsten Jahren? Wohin wird die Google-Reise gehen?

Alexander Rau: Durch die fließenden kleinen, aber auch größeren Core-Updates wird in Zukunft das Nutzerverhalten, die Qualität von Content und Webseite weiterhin stärker im Fokus stehen. Hinsichtlich der Google-Suche wird der Trend in Zukunft stark in Richtung Voice Searches gehen.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.