Experte Birger Dehne sieht große Chance für Investoren
Mehrfamilienhaus als Kapitalanlage

Experte Birger Dehne sieht große Chance für Investoren

Am

Einer der wichtigsten und erfolgreichsten Eigentümer von Mietwohnungen Deutschlands ist Birger Dehne. Als Experte für Immobilien kauft er seit über 20 Jahren Wohnanlagen und Mehrfamilienhäuser. Aktiv ist er zudem auch im Wohnungsbau. Laut Dehne bietet der Markt zurzeit viel Potenzial. Dies scheint überraschend, da sich die Miet- und Wohnpreise pro Quadratmeter innerhalb der letzten Jahre verzehnfacht haben. Für das Marktpotenzial sprechen mehrere Aspekte, einer der wichtigsten ist die Differenz aus Angebot und Nachfrage.

Investoren sollten Perspektiven und Chancen für Vermietungsimmobilien erkennen

Birger Dehne machte im Alter von 16 Jahren ein Praktikum bei einem Immobilienunternehmen. Dort stellte er fest, dass Wohnanlagen und Mehrfamilienhäuser so gut wie nicht zu verkaufen waren. Infolgedessen widmete er diesem Thema seine ganze Aufmerksamkeit.

Der Fakt, dass sich der vermietbare Wohnraum seit dieser Zeit massiv verknappt hat, ist dabei nur eine Schlüsselerkenntnis, die Birger Dehne über die Zeit so erfolgreich machte. Die Regierung kündigte zwar eine gewisse jährliche Anzahl an Neubauwohnungen an, doch perspektivisch betrachtet reichten und reichen diese nicht aus. Der Experte Birger Dehne sieht ein großes Potenzial im Bereich der Mehrfamilienimmobilien. Und das, obwohl diese heutzutage deutlich mehr kosten als früher.

Für potenzielle Vermieter sind sowohl Neubauten als auch sanierte Altbauten von Interesse. Es ist essenziell, dass die Ausstattung der Immobilien den neuesten Standards entspricht. Richtige Entscheidungen lassen sich demnach treffen, wenn man betriebswirtschaftlich denkt. Auch umfassende Berechnungen zu Investment und das Erstellen einer Renditevorschau auf Basis der Mieteinnahmen, die erzielt werden sollen, kann dies bewirken. So bieten. laut Dehne, nicht nur die Trendbezirke von Großstädten rentable Investitionsmöglichkeiten. Auch kleinere Städte und Wohngebiete in Randlage sind krisensichere Investitionsoptionen. Und obwohl der Kaufpreis weiter steigen wird, wird sich daran auch zukünftig nichts ändern.

Mehrfamilienhäuser als Renditeobjekte – Angebot und Nachfrage

Vermieter können sich zurzeit glücklich schätzen. Immerhin sind Mieteinnahmen zurzeit die sicherste und renditestärkste Geldanlage. Der Wohnungsmarkt ist überhitzt und bietet so Investitionschancen. Von Gleichgewicht kann man dabei nicht mehr sprechen, da die Schere zwischen Angebot und Nachfrage stark auseinanderdriftet. Der Experte Dehne sieht dort einen deutlichen Zusammenhang zu den Zinsen für Immobilienkredite, die zurzeit auf einem Rekordtief stehen. Um Vermieter zu werden, muss man für das Startkapital nicht unbedingt seine eigenen Rücklagen anrühren. Ein stabiles Fundament für Neueigentümer mit Vermietungsabsicht kann demnach auch eine kostengünstige Immobilien- oder Baufinanzierung sein.

Konzept entwickeln

Um die Investition im Nachhinein fruchten zu lassen, braucht man nichts weiter als ein Konzept. Damit die sanierten oder erbauten Wohnungen ohne Wartezeit vermietet werden können, wird nicht viel benötigt. Es sollte eine realistische Strategie vorhanden sein, die schrittweise aufeinander aufbaut und die Vermarktung mit einbezieht. Denn während das Angebot immer knapper wird, so steigt die Nachfrage in Zukunft merklich an. Grund dafür ist unter anderem die Vergrößerung der Gesellschaft. Gleichzeitig kann das Angebot an Mietwohnungen aber nicht mit diesem Wachstum mithalten. Ändert man diesen Umstand und kauft Immobilien, um sie zu vermieten, kann man sich immer auf hohe Renditen verlassen.

Foto/Thumbnail: ©Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.