Das verdienen Digital- und IT-Spezialisten in Deutschland
Verdienstmöglichkeiten

Das verdienen Digital- und IT-Spezialisten in Deutschland

Am

Rund 123.000 Euro beträgt im Median das Zielgehalt von Führungskräften der mittleren Hierarchiestufen im Bereich Digitalisierung und IT. Es setzt sich zusammen aus einem Fixgehalt (104.000 Euro) und einer variablen Vergütung. Die höchste Zielvergütung erhalten Senior- Experten für Geschäfts- und Prozesstransformation (Median: 130.000 Euro), gefolgt von Informationsarchitektur (Enterprise Information Architecture, Median: 129.000 Euro).

Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Organisations- und Personalberatung Korn Ferry. In diese sind über 6.300 reale Gehälter von Digital- und IT-Führungskräften und -Talenten eingeflossen.

IT- und Digital-Experten liegen gleichauf mit Experten anderer Bereiche

Wer übergeordnete Verantwortung im IT-Bereich trägt oder mittlere Führungskraft im Thema IT-Sicherheit ist, der erzielt im Median ein Zielgehalt von 128.000 Euro. Gefolgt von Software-Entwicklung und Experten für digitale Marketing-Kampagnen (Median Zielgehalt: 127.000 Euro). Das geringste Zielgehalt erhalten Führungskräfte im Bereich Datenanalyse (124.000 Euro) und Projekt- und Programm-Management (122.000 Euro).

„Über alle Funktionen hinweg liegen IT- und Digital-Experten auf mittlerer Führungsebene gleichauf mit dem Median von Führungskräften anderer Bereiche im Unternehmen“, sagt Christine Seibel. „Uns verwundert das nicht: Deutsche Unternehmen arbeiten grundsätzlich mit einer Gehaltsbandbreite, die sie gerade ab der mittleren Führungsebene häufig unabhängig vom Arbeitsbereich angleichen. Das hat im Allgemeinen damit zu tun, dass man hier Führungs- und soziale Kompetenz deutlich höher bewertet als Spezialistentum und damit die Positionen vergleichbarer werden. Bei den Spezialisten-Positionen, das heißt der Junior-Ebene mit rund zwei bis drei Jahren Berufserfahrung, sieht dies jedoch anders aus. Hier sind die Unternehmen bereit, für Kandidaten einen spürbaren Aufschlag zu bezahlen, um das dringend benötigte Know-How zu bekommen.“

Besonders Junior-Positionen vergütet man überdurchschnittlich

Das Zielgehalt von acht aus elf unterschiedlichen Digital- und IT-Funktionen liegt auf der Spezialisten-Ebene im Median über 80.000 Euro. Besonders gefragt ist der Nachwuchs im Bereich ‚Data & Analytics‘, dem deutsche Unternehmen im Median fast 87.500 Euro als Zielgehalt zugestehen. Gefolgt von Projekt- und Programm-Management (85.000 Euro), Geschäfts- und Prozesstransformation (83.500 Euro) und übergeordnete IT (83.000 Euro).

„In unserer jährlichen Untersuchung von neun Unternehmensbereichen wie Finanzen, Vertrieb oder Personal gelingt es keinem einzigen, ein Zielgehalt im Median von mehr als 80.000 Euro in den ersten Berufsjahren zu erreichen. Selbst begehrte Sales-Spezialisten oder Ingenieure kommen da nicht dran“, sagt Christine Seibel. „Auffällig ist auch, dass Analytics-Experten genauso wie Projektmanager in der Einstiegsebene zwar so gefragt sind, dass ein erkennbarer Aufschlag gezahlt wird. Ob sie aber ihren Vorsprung dann durch die Hierarchieebenen ausbauen können, das lässt unsere Auswertung zumindest zunächst nicht erkennen. Die mittlere Ebene in diesen Bereichen scheint momentan besser besetzt als in anderen.“

Marketing-Spezialisten haben größtes Steigerungspotenzial

Das niedrigste Zielgehalt bezahlt man im Bereich ‚Web Content‘ auf der Spezialisten-Ebene (Median: 65.000 Euro). Dem folgen UX Designer (Median: 77.000 Euro) nach. Das heißt Spezialisten, die sich besonders um die Kunden- und Nutzer-Erfahrung sowohl im Verkaufs- als auch im Anwendungsprozess von Produkten und Dienstleistungen kümmern. Auch Generalisten im digitalen Marketing können mit einem im Vergleich eher niedrigeren Zielgehalt rechnen (Median: 76.000 Euro).

Foto/Thumbnail: ©istockphoto/Anastasiia Yanishevska

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.