Interview mit Nils Benjak, Promoportal GmbH

„Echter Full-Service wird mit steigender Digitalisierung mehr gebraucht, denn je“

Der Geschäftsführer Nils Benjak von der Promoportal GmbH sieht den größten Fehler darin, eine Kundenberatung auszuschlagen: Die GmbH ist zwar ein automatisiertes Online-Portal für die Bestellung von Drucksachen, aber bei Papierwahl, Verarbeitung und Co. beraten die Beschäftigten ihre Kunden weiterhin gerne und ausführlich.

Im Gespräch mit dem Geschäftsführer Nils Benjak von der Promoportal GmbH über Digitalisierung, den Wettbewerb und den Gleichklang von Servicequalität und Preisattraktivität.

Onpulson: Herr Benjak, die Promoportal GmbH ist als Werbeunternehmen seit über 15 Jahren aktiv und betreibt unter anderem einen Online-Shop für das Drucken von Werbemitteln und Geschäftsdrucksachen. Erklären Sie unseren Lesern Ihr Geschäftsmodell.

Nils Benjak: Wie der Name schon sagt, verstehen wir uns nicht einfach als Werbeagentur oder Druckerei, sondern als Portal für Ideen und Lösungen im Bereich Promotionartikel und Drucksachen.

Onpulson: Was ist Ihr USP, wodurch heben Sie sich von der Konkurrenz ab?

Nils Benjak: Wir bei Promoportal sind nicht wie viele unserer Marktbegleiter auf Produkte oder Leistungen festgelegt. Für uns steht der Wunsch oder besser gesagt das Ziel unserer Kunden im Mittelpunkt. Und zu diesem Ziel können verschiedene Wege führen. Wichtig für uns ist, als verlässlicher Partner wahrgenommen zu werden, den man immer fragen kann, wenn es um Werbeartikel, Drucksachen oder auch eine außergewöhnliche Individualproduktion geht.

Onpulson: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Ihr Angebot auch über einen Online-Shop zu vertreiben?

Nils Benjak: Darauf sind nicht wir gekommen. Darauf ist der Markt von ganz alleine gekommen. Unser Online-Portal ist eine zeitgemäße Weiterentwicklung, passend zu den Bedürfnissen unserer Kunden. Die Beauftragung der Produktion von zum Beispiel Geschäftspapier sollte heute nicht länger als 2 Minuten dauern – denn man kann seine Zeit als Unternehmer deutlich sinnvoller einsetzen.

Onpulson: Was war die größte Herausforderung für Promoportal seit der Gründung und wie sind Sie diese angegangen?

Nils Benjak: Die größte Herausforderung war es, für unsere Vielzahl von Kunden Servicequalität und Preisattraktivität in Gleichklang zu bringen. Aber wir haben es geschafft. Zum einen schätzen unsere Kunden ihre persönlichen Ansprechpartner bei Promoportal, zum anderen sprechen wir für unsere Produkte in vielen Fällen eine Preisgarantie aus. Das bedeutet, das wir viele Werbemittel und Drucksachen definitiv günstiger anbieten können, als die meisten Mitbewerber.

Onpulson: Für den Erfolg eines Online-Shops spielt insbesondere der Traffic der Website eine entscheidende Rolle. Welche Online-Marketing Kanäle bevorzugen Sie?

Nils Benjak: Da wir im B2B-Sektor arbeiten, sprich unsere Kunden in der Regel Unternehmen sind, bauen wir vorwiegend auf unsere eigene Webseite. Soziale Medien gehören auch zu unseren Kanälen, aber viele Neukunden googeln nach einem konkreten Bedarf – und landen zum Glück bei uns!

Onpulson: Sie selber produzieren analoge Werbemittel wie zum Beispiel Plakate, Flyer oder Bodenaufkleber. Sind diese klassischen Werbemittel bei Marketing-Entscheidern nach wie vor gefragt oder merken Sie eine zunehmende Verlagerung des Werbebudget ins Internet?

Nils Benjak: Wir registrieren in der Tat viel Bewegung im Markt, aber „Problemlöser“ werden immer gebraucht und da dies unsere stärkste Eigenschaft ist, müssen wir uns um die Zukunft keine Sorgen machen. Im Gegenteil, echter Full-Service wird mit steigender Digitalisierung mehr gebraucht, denn je.

Onpulson: Gibt es einen grundsätzlichen Tipp, den Marketing-Entscheider bei der Erstellung von analogen Werbemitteln berücksichtigen sollten?

Nils Benjak: Marketing-Entscheider sollten weniger in Produkten, sondern mehr in Zielen denken. Wenn wir das Ziel einer Werbemaßnahme kennen, können wir viel kreativer bei den Vorschlägen der Werbemittel werden. Auf diesem Weg entstehen Produktvorschläge, mit denen der Kunde oftmals gar nicht rechnet – und am Ende umso begeisterter ist.

Onpulson: Und welche typischen Fehler werden bei der Erstellung von beliebten Werbemitteln wie Flyern oder Plakaten gemacht?

Nils Benjak: Der größte Fehler ist es, eine Beratung auszuschlagen. Wir bieten unseren Kunden zwar ein automatisiertes Online-Portal für die Bestellung von Drucksachen. Aber das schließt nicht aus, dass wir gerne unsere Kompetenz dazugeben, wenn es um Papierwahl, Verarbeitung und Co. geht


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!