Unternehmensführung

Strategie – Die Entwicklung einer strategischen Position


1. Entwicklung von Ideen

Entwickeln Sie so viele Ideen wie möglich darüber, wen Sie ansprechen, was Sie verkaufen und wie Sie dabei vorgehen könnten. Diese Ideen können aus formalen Planungsprozessen oder aus dem Prozess von Versuch und Irrtum hervorgehen und jederzeit, überall und von jedem Mitarbeiter geäußert werden.

2. Bewertung der Ideen

Bewerten Sie diese Ideen und entscheiden Sie, welche Sie umsetzen. Ideen können durch eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse oder – wenn Sie ihre Umsetzbarkeit prüfen wollen – durch Markttests und Experimente bewertet werden. Von der Resonanz der ausgewählten Ideen der Strategieentwicklung auf dem Markt hängt es wiederum ab, ob sie modifiziert oder völlig geändert werden. Dieser Prozess wird ständig wiederholt.

Es sollte klar sein, dass das Experimentieren sowie die Methode von Versuch und Irrtum zwei verschiedenen Zwecken dienen: der Erzeugung neuer Ideen und der Prüfung und Bewertung dieser Ideen. Ebenso klar sollte es sein, dass im Stadium der Erzeugung von Ideen zahlreiche Taktiken verwendet werden können, um möglichst viele Ideen zu erhalten, und die Durchführung einer formalen strategischen Planungssitzung ist nur eine davon. Nehmen Sie schließlich zur Kenntnis, dass der Prozess nicht eingleisig verläuft.

In jeder Phase können Sie noch einmal zur vorherigen Phase zurückkehren oder zur nächsten gehen. Der Zyklus der Bewertung, des Experimentierens, des Lernens und des Modifizierens setzt sich fort, bis sich ein klarer Komplex von Aktivitäten herausgebildet hat, der eine einmalige Position markiert – eine neue Strategie.

Quelle: Constantinos C. Markides – So wird ihr Unternehmen einzigartig, ISBN: 3593366517


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!